Talente finden

logios.de

Die gesellschaftspolitische Plattform zur Entdeckung und Förderung von Begabungen und Talenten bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Deutschland und Europa.

Hochbegabte Kinder

Aufmerksamkeits-Defizit-(Hyperaktivität)Syndrom (ADS und ADHS), auch bei Hochbegabung und überdurchschnittlicher Begabung

Aufmerksamkeitsgestörte Kinder haben oft Schwierigkeitensich ruhig und ausdauernd bestimmten Aufgaben zuzuwenden. Sie fallen auf durch ihre Ablenkbarkeit und Sprunghaftigkeit. Oft sind sie impulsiv, unbedacht, motorisch unruhig, zappelig.

Ein Teil der Kinder zeigt sich dagegen eher scheu, verträumt und in sich zurückgezogen.

So unterscheidet man... 

  • Aufmerksamkeitsstörungen mit Hyperaktivität; AD(H)S
  • Aufmerksamkeitsstörungen ohne Hyperaktivität; ADS

Die Kinder werden spätestens im Schulalter auffällig, wenn die Ansprüche an die Aufmerksamkeitsleistung steigen.

Dann führt ihre Unaufmerksamkeit zusammen mit dem oberflächlichen und oft impulsiven Arbeitsstil zu Misserfolgen und Lernschwierigkeiten.

Dabei werden dann die besonderen Fähigkeiten wie ihre Kreativität und ihr Ideenreichtum übersehen.

 

 Im Umgang mit Eltern, Lehrern und Gleichaltrigen nehmen die Auseinandersetzungen zu.

  • Ca. 3 - 5% der Grundschüler leiden unter einer Aufmerksamkeitsstörung (d.h. es sind 1-2 Kinder pro Klasse betroffen).
  • Es gibt ungefähr sechsmal mehr aufmerksamkeitsgestörte Jungen als Mädchen.
  • Ungefähr 28% der aufmerksamkeitsgestörten Kinder wiederholen eine Klasse.
  • Viele Kinder mit AD(H)S sind hoch begabt, ein Großteil überdurchschnittlich, besonders begabt.
  • Wichtig!!! ADS bzw. ADHS ist kein Erziehungsfehler.
  • Wichtig!!! ADS bzw. ADHS ist eine Störung mit neurobiologischen Besonderheiten in den Informationsverarbeitungsprozessen des Gehirns.

 

Institut zur Förderung besonderer Begabungen 300x250Übrigens:

Da Hochbegabung und ADS/ADHS häufig ähnliche Symptome aufweisen, muss sehr sorgfältig und intensiv diagnostiziert werden! Dieser Sachverhalt sollte immer mit Beachtung finden. Für Sie als Eltern ist es wichtig unbedingt auf die richtige Qualifikation des Therapeuten zu achten.

Hier muss unbedingt auf eine nachweisbare Qualifikation in der Begabtenarbeit geachtet werden.

 

 

 

 

 Was können Sie für Ihr Kind tun?

  • Bei Verdacht auf ADS bzw. ADHS führen Sie entsprechende Untersuchungen durch.
  • Testverfahren
  • Klinische Untersuchungen
  • Apparative Diagnostik (EEG etc.)
  • Lassen Sie sich beraten im Umgang mit einem ADS/ADHS-Kind.
  • Nehmen Sie an einem Trainingsprogramm für ADS/ADHS-Kinder u.a. nach Krowatschek bzw. Aust-Claus teil.

 

Haben Sie Fragen? Dann senden Sie uns eine Mail. Oder benötigen Sie eine konkrete Beratung oder Hilfestellung. Unser Fachpersonal steht Ihnen im Rahmen unserer Hotline gerne für ein Beratungsgespräch zur Verfügung. Sie erreichen unsere Hotline unter 09001231245 (Kosten:1,99 €/Min. aus dem deutschen Festnetz; aus Mobilfunknetzen ggfs. abweichend). Diese helfen Ihnen weiter bei allen Fragen und Problemen in diesem Zusammenhang.

In unserem Fachportal finden Sie Einrichtungen und Termine, die sich mit der ADS/ADHS-Diagnostik und auch mit der Therapie beschäftigen. Ein Rat, fragen Sie intensiv nach, was  mit Ihrem Kind geschieht. Und scheuen Sie sich nicht Ihre Erfahrungen in unsere Bloggs zu beschreiben. Sie helfen damit anderen Eltern.

 

 

Back to Top