Talente finden

logios.de

Die gesellschaftspolitische Plattform zur Entdeckung und Förderung von Begabungen und Talenten bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Deutschland und Europa.

Intelligenz und Teddybären

Buchcover offiziellBegabte und hochbegabte Kinder haben es in Deutschland nach wie vor sehr schwer, ihrem Potenzial entsprechend gefordert und gefördert zu werden. Gibt es Schulprobleme, so werden zunächst ADS oder ADHS, Autismus, Legasthenie oder Dyskalkulie, aber auch Lernbehinderungen und dissoziales Verhalten diagnostiziert. Eine Begabung oder gar eine Hochbegabung kommt als Problemursache gar nicht erst in Betracht. Auch dann nicht, wenn es der IQ-Test bescheinigt. Und auch Wahrnehmungsstörungen, die man in fast allen gängigen Intelligenztests entdecken kann, werden ignoriert, Eltern nicht aufgeklärt.
Doch eine dauerhafte Unterforderung oder das Nichterkennen einer solchen Störung kann ein Kind im harmlosen Fall verhaltensauffällig werden lassen, im schlimmsten Fall körperlich und seelisch ruinieren. So werden Kinder reihenweise mit Medikamenten versehen, durchlaufen Förderschulverfahren, müssen Klassen wiederholen und werden von Arztpraxis zu Arztpraxis, von einer Therapie zur nächsten befördert, fühlen sich krank und dumm, obwohl sie eigentlich schlau, gesund, aber unterfordert sind. Das Buch zeigt Eltern Verhaltensregeln auf, wie sie eine Begabung erkennen, wann und wie sie handeln müssen. Viele Fallbeispiele ergänzen diese Hinweise.

Autorin: Beate Gerstenberger-Ratzeburg, Broschiert EUR 19,95 ISBN 978-3-7412-0864-5

Tipp: Wenn Sie ein Buch mit einer Widmung wünschen, so wenden Sie sich doch direkt an die Autorin über www.infobeg.de

 Sie haben auch die Möglichkeit über amazon.de zu bestellen oder direkt beim Verlag.


 

Fallbuch AID: Das Adaptive Intelligenz-Diagnostikum in der Praxis Broschiert – 1. September 2012

von  Klaus D. Kubinger (Herausgeber), Stefana Holocher-Ertl (Herausgeber)

Die Testbatterie Adaptives Intelligenz Diagnostikum (AID) dient der Erfassung komplexer und basaler intellektueller Fähigkeiten bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 6;0 bis 15;11 Jahren. Das umfangreiche Testmaterial erlaubt es, einen weit gestreckten Fähigkeitsbereich eindimensional zu messen, wobei aufgrund der adaptiven Testvorgabe besonders testökonomisch verfahren wird. Neben der globalen Beurteilung der Intelligenz und der Profilinterpretation ermöglicht das Verfahren auch ein Screening in Bezug auf ausgewählte Teilleistungsfähigkeiten. Die Verfügbarkeit sprachfreier Instruktionen erweitert die Einsatzmöglichkeiten des Verfahrens.Dieses Fallbuch richtet sich an Praktiker der psychologischen Diagnostik. Anhand von 24 einheitlich aufgebauten Falldarstellungen werden wichtige Anwendungsbereiche und Einsatzmöglichkeiten der Intelligenztestbatterie AID dokumentiert. Dabei geht es um deren korrekten Einsatz, ihre diagnostische Relevanz für eine breite Palette von Fragestellungen und die damit verbundenen Interpretationsmöglichkeiten. Speziell eingegangen wird auf die Verwendung der sprachfreien Version, von Parallelformen bei Testwiederholung und von Kurzformen sowie auf die Vorgabe von altersabweichend leichteren Aufgabengruppen am Beginn einzelner Untertests bei vermutlich minderbegabten Kindern. Auch die Anwendung des AID außerhalb des ursprünglichen Geltungsbereichs sowie die Diagnostik von Teilleistungsschwächen (Lese-/ Rechtschreibschwäche, Dyskalkulie) bzw. fraglicher Hochbegabung ist Bestandteil dieses Bandes. Ein Glossar rundet den Band ab.

Mitautorin: Beate Gerstenberger-Ratzeburg, Broschiert EUR 39,95, Kindle-Edition 35,99, ISBN 978-3-8409-2389-0

Sie haben auch die Möglichkeit direkt bei amazon.de zu bestellen.

 

 


 Beratung und Coaching von besonders begabten Kindern und Jugendlichen: Evaluation als Modell für eine standardisierte Qualität der Begleitung (Schriftenreihe Erziehung - Unterricht - Bildung) Broschiert – 1. Juni 2007

In dem Buch geht es um Kinder und Jugendliche, die zwar besondere Begabungen besitzen, diese jedoch aufgrund von nicht- passenden, nicht entsprechenden Umweltbedingungen (Familie, Kindergarten, Schule) nicht angemessen entfalten können/konnten bzw. Lern- und Leistungsprobleme, Verhaltensauffälligkeiten oder Störungen in der Persönlichkeitsentwicklung zeigen. Um diesen Kindern und Jugendlichen sowie ihren Eltern und Lehrern angemessen und erfolgreich zu helfen, ist es notwendig, geeignete Hilfsmaßnahmen zu entwickeln; denn bislang zeigte sich immer wieder, dass es wenig Hilfs- bzw. Beratungsmöglichkeiten gibt, die diesen Kindern gerecht werden. Dabei sind die Beratungsstellen bezüglich des Personals oft nicht ausreichend professionell und fachspezifisch kompetent ausgestattet.
So war es u.a. die Absicht der Autorin, entsprechende Qualitätsstandards in der Begabungsberatung zu entwickeln, die die Arbeit des Personals auf der einen Seite vereinfachen, auf der anderen Seite aber qualitativ verbessern und auf hohem konstanten Niveau halten sollen. Dies geschah auf der Basis eines Modells der Internen Evaluation, das am besten dafür geeignet erschien. Ein Ergebnis dieser Studie sind eine Reihe von standardisierten, aber flexibel handhabbaren Fragebögen für die Beratungsarbeit.
Zusätzlich wurden die Möglichkeiten des Coaching als einer relativ neuen Hilfsmaßnahme für besonders begabte Kinder und Jugendliche mit o.g. Problemen erörtert und anhand von Beispielen dargestellt.
Da in dieser Studie nur ein Evaluationsmodell in Verbindung mit einem Coaching als eine Methode der Hilfe entwickelt wurde, bleibt nun die Forderung nach einer Überprüfung dieses Ansatzes, ob sich diese Standards in der Praxis dauerhaft bewähren.

Autorin: Beate Gerstenberger-Ratzeburg, Broschiert EUR 78,00 ISBN 978-3-8300-2979-3

Tipp: Wenn Sie ein Buch mit einer Widmung wünschen, so wenden Sie sich doch direkt an die Autorin über www.infobeg.de

 Sie haben auch die Möglichkeit über amazon.de zu bestellen.

 

 


 

Hier finden Sie viele Informationen rund um den Themenbereich Hochbegabung für unsere pädagogischen Fachkräfte, die

ErzieherInnen

LehrerInnen

 

Immer wieder gibt es gerade in Ihrer Arbeit Fragen und Problemstellungen, die einer schnellen und fachlich qualifizierten Beantwortung bedürfen. Aus diesem Grund haben wir unterschiedliche Angebote für Sie entwickelt. Mit den folgenden Angeboten können Sie schnell und raumübergreifend eine Beantwortung Ihrer Fragen erhalten:

 

  • Das Beratungstelefon für die Arbeit mit begabten und hoch begabten Kindern, Jugendlichen, deren Eltern und Erwachsenen.
  • Die Online Beratung, sehen und gesehen werden am Bildschirm. Beratung Auge in Auge, für alle die mit begabten und hoch begabten Kindern, Jugendlichen und deren Eltern, sowie Erwachsenen arbeiten.
  • Das Online Coaching, Coaching Auge in Auge, für alle die mit begabten und hoch begabten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen arbeiten.
  • Supervision-Online, das Angebot für unser Fachpublikum, für alle ErzieherInnen, LehrerInnen und TherapeutInnen. Damit Sie nicht den "Über-blick" (lat. für Supervision) verlieren und ihn behalten.
  • Kurs- und Seminarprogramm, das kuk-Programm für alle, die kurz und knapp eine Antwort auf spezielle Fragestellungen brauchen.

 

Fotolia 4147545 XS... für Begabte und Hochbegabte Menschen in den Bundesländern

Hier informieren wir Sie in loser Reihenfolge kurz und knapp über für Sie wichtige Themen und Entscheidungen aus dem deutschsprachigen Raum:

 

 

 

 

 

 

 

 

Bayern+++Pluskurse und Schwerpunktakademien+++

Viele bayerische Gymnasien bieten Pluskurse mit thematischen Schwerpunkten und jahrgangsübergreifende Schülerakademien an. (aus ABB-Information 2015, S. 143, Anne-Rose Merz)

Bayern+++Förderklassen an Gymnasien+++

An 8 bayerischen Gymnasien wurden spezielle Förderklassen für Hochbegabte eingerichtet. (aus ABB-Information 2015, S. 143, Anne-Rose Merz)

Bayern+++Universitäre Projekte+++

Der Unitag und das Frühstudium wurden eingerichtet. (aus ABB-Information 2015, S. 143, Anne-Rose Merz)

Hamburg +++Einführung einer Fachkraft für Begabtenförderung an weiterführenden Schulen+++

Ab dem Schuljahr 2014/15 wurde an allen Stadtteilschulen und Gymnasien im Bundesland Hamburg die Fachkraft für Begabtenförderung (FBF) installiert. Die FBF steht allen KollegInnen, Eltern und SchülerInnen beratend zur Seite. Ferner sollen diese Fachkräfte Ihre Expertise zu entsprechenden Förderkonzepten einbringen. 130 FBF´s befinden sich bereits ineiner Grundlagenqualifizierung. (aus ABB-Information 2015, S. 139 f., Anne Ziesenitz, Jan Kwietniewski)

Hamburg +++"Good practise" Beispiele weitergeben+++

Zwischen 2010 und 2012 haben 17 Grundschulen am "Modellprojekt Schmetterlinge" teilgenommen. In einer Befragung im Jahr 2014 ging es nicht nur um eine Würdigung der entwickelten Konzepte sondern auch darum wie die Erfahrungen der "Schmetterlingsschulen" weiterhin nutzbar gemacht werden können. Die ersten Maßnahmen, Schulung von Multiplikatoren werden voraussichtlich im Schuljahr 2015/16 beginnen. (aus ABB-Information 2015, S. 140, Anne Ziesenitz, Jan Kwietniewski)

Hamburg+++Mehr Fortbildung und Beratung+++

Mehr Fortbildung und Beratung ist das Schlagwort. Wichtig dabei, alles orientiert sich an den Qualitätskriterien der Begabungs- und Begabtenförderung. (aus ABB-Information 2015, S. 141, Anne Ziesenitz, Jan Kwietniewski)

Hamburg+++ Mehr Kooperation zwischen ReBBZ und BbB+++

Die Kooperation zwischen den Regionalen Bildungs- und Beratungszentren (ReBBZ) und der Beratungsstelle besondere Begabungen (BbB) wird verstärkt.  (aus ABB-Information 2015, S. 141, Anne Ziesenitz, Jan Kwietniewski)

 Hamburg+++ Mehr Informationen für LehrerInnen und Eltern+++

Für die Lehrkräfte gibt es mehr Online-Informationen. Einen neuen Flyer für die Eltern. Und ein benutzerfreundlicheren Internetauftritt der BbB. LehrerInnen sollen Informationen schneller finden können. (aus ABB-Information 2015, S. 141, Anne Ziesenitz, Jan Kwietniewski)

Hamburg+++ Einrichtung Ombudsstelle+++

Seit Dez. 2014 gibt es eine neue Ombudsstelle "Besondere Begabungen" in beratender Dunktion.  (aus ABB-Information 2015, S. 142, Anne Ziesenitz, Jan Kwietniewski)

Hessen+++Gütesiegel+++

2004 wurde das "Gütesiegel-Hochbegabung-Programm" in Hessen gestarte. Mittlerweile umfasst dieses Programm aktuell164 Schulen mit unterschiedlichen Schulformen.15 weitere Schulen sind bereits im Gespräch. (aus ABB-Information 2015, S. 145, Walter Diehl)

Hessen+++Hochbegabungsportal+++

Das zuständige Fachreferat bietet ein eigenes Fachportal für Hochbegabung im hessischen Bildungsserver unter http://djaco.bildung.hessen.de/schule/allgemeines/begabung/ an. (aus ABB-Information 2015, S. 146, Walter Diehl)

Schleswig-Holstein+++Neuer Enrichment-Verbund+++

Ein neuer Verbund kooperierender Schulen hat sich im Raum Husum-Eckernförde-Schleswig gebildet. Er ist seit Herbst 2015 aktiv. (aus ABB-Information 2015, S. 147, Dirk Gronkowski)

Schleswig-Holstein+++Begabungsbegriff neu interpretieren+++

Der dänische Ansatz wird stärker in den Blick genommen"Talente seien mittels kreativer Zugänge an außerschulischen Lernorten zu gewinnen und fördern". (aus ABB-Information 2015, S. 148, Dirk Gronkowski)

Telefon Hotline 250x125Sie möchten mehr wissen - rund um das Thema Hochbegabung? Sie haben viele Fragen und derzeit wenige oder keine Antworten. Wir haben für Sie viele und unterschiedliche Möglichkeiten zusammen gestellt.

Auf unserer Seite Aktuelle Informationen finden Sie einige Infos aus den Bundesländern. Was ist in den Schulämtern, Bezirks- und Landesregierungen in der letzten Zeit passiert und könnte für Sie interessant sein.

Unser Portal arbeitet sehr viel mit Beispielen aus dem täglichen Leben. Eltern und auch die Kinder bekommen immer wieder zu hören. Sie seien die einzigen die Probleme in der Schule oder im Kindergarten bereiten. Bei allen anderen Familien kommen Probleme in Verbindung mit einer Begabung nicht vor. Aber unsere Beispiele sollen Ihnen helfen und die Überzeugung vermitteln. Sie stehen nicht alleine da. Andere Familien sind auch betroffen. Und vor allen Dingen können sie sehen, dass es vielfach keine Legasthenie oder ein autistisches Verhalten ist, sondern eine nicht erkannte Hochbegabung. Auch unsere Lebensgeschichten dienen dazu Ihnen etwas Mut zu machen.

KurseUnser Kurs- und Seminarprogramm ist speziell auf die Eltern unserer heutigen Zeit ausgerichtet. Eltern die wenig Zeit haben. Mit ihren Ressourcen haushalten müssen. Das kuk-Seminarprogramm, "kurz und knapp", berücksichtigt Ihre Möglichkeiten. Da wir unser Kursprogramm Online ausstrahlen. Spielt die räumliche Komponente keine Rolle mehr und Zeit ist ebenfalls kein Hinderungsgrund mehr. Probieren Sie es einfach mal aus.

Fotolia 29335464 XSWahrnehmungsstörungen erkennen und behandeln - oftmals der erste Weg für bessere Schulnoten, ein entspanntes Miteinander, mehr Freude am Lesen und vieles mehr

Wenn ein Kind in der Schule nicht richtig mitkommt und/oder dort oder zu Hause herumzappelt oder träumt, kann dies viele, viele Gründe haben. So können Teilleistungsstörungen in Form einer Legasthenie/LRS oder einer Dyskalkulie/Rechenschwäche, aber auch ADS/ADHS bzw. auch ein Asperger-Autismus vorliegen. Doch das sind nur einige Möglichkeiten. Das Spektrum von auditiven bzw. visuellen Wahrnehmungsproblemen ist gewaltig groß. Speziell dann, wenn es um eine visuelle Wahrnehmungsstörung geht, kommen noch andere Bereiche ins Spiel.

Neben einer nicht erkannten Begabung kann eine visuelle Wahrnehmungsstörung vorliegen, die nicht immer leicht erkannt wird, weil dies oftmals nichts mit „Gut oder schlecht sehen“ beim Augenarzt zu tun hat. Unterschiedliche Begrifflichkeiten, teilweise von Laien in Worte gekleidet, stehen dafür: Blicksprünge, Winkelfehlsichtigkeit, Probleme mit dem Atlaswirbel, Kieferfehlstellungen, KISS-Syndrom u.v.m. können eine Ursache sein. Aber egal, wie das Problem benannt wird, es ist wichtig dahinter zu schauen.

Um herauszufinden, warum ein Kind in der Schule Probleme hat, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Neben einer Anamnese, der Kontrolle der Schulhefte und der Gespräche mit dem Kind, den Eltern und auf Wunsch dieser auch mit den Lehrern, gibt es bestimmte Testmöglichkeiten für die Ursachenforschung.

Dies kann, nach Absprache mit den Eltern, entweder ein ausführlicher IQ-Test sein, oder auch ausschließlich ein spezieller Wahrnehmungstest. Welche Maßnahme zum Tragen kommt, wird vorab mit den Eltern besprochen. Natürlich informieren wir Sie auch über die entstehenden Kosten.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Haben Sie schon eine Diagnose vorliegen und benötigen Sie eine Beratung, so bieten wir Ihnen folgende Möglichkeiten:

Dann rufen Sie doch unsere Hotline an. Sie erreichen unsere MitarbeiterInnen unter 09001231245 (Kosten:1,99 €/Min. aus dem deutschen Festnetz; aus Mobilfunknetzen ggfs. abweichend). Diese helfen Ihnen gerne weiter bei allen Fragen und Problemen in diesem Zusammenhang.

Back to Top